Einstellung von Mitarbeitern in Indien: Schnell, einfach und ohne Gründung einer lokalen Firma.​

New Horizons bietet globale Beschäftigungslösungen für Unternehmen, die in Indien Mitarbeiter einstellen und bezahlen möchten. Durch unsere indische Professional Employer Organization (PEO) und Employer of Record verwalten wir die Gehaltsabrechnung, Sozialleistungen und Ausgaben Ihres Unternehmens in Indien. Zusätzlich beaufsichtigen wir HR-Aufgaben sowie die Einhaltung von Arbeitsrecht und Steuervorschriften.

New Horizons fungiert für Ihre Mitarbeiter als „Employer of Record“ (eingetragener Arbeitsgeber) in Indien, was bedeutet, dass Sie in Indien auch ohne eine lokale Niederlassung Geschäfte machen können. Dadurch kann Ihr Unternehmen nicht nur schneller auf den Markt kommen, auch Tausende Euro an Expansionskosten sparen.

Als einzige PEO in Indien mit einem internen Rekrutierungsteam wird New Horizons Ihre Mitarbeiter in Indien suchen und einstellen. Wir stellen Mitarbeiter in Übereinstimmung mit den Arbeitsvorschriften Indiens ein und koordinieren alle Spesenabrechnungen und Sozialleistungen. Obwohl wir als „Employer of Record“ Ihrer Mitarbeiter agieren, behalten Sie dennoch volle Autonomie und Kontrolle über alle Mitarbeiter.

Unsere indische PEO vereinfacht Ihre Expansion

New Horizons ermöglicht es Ihrem Unternehmen, seine Geschäftstätigkeit nach Indien zu erweitern – ohne eine Tochtergesellschaft zu gründen.

Schneller Markteintritt

New Horizons ermöglicht es Ihnen, in nur 48 Stunden Fachkräfte in ganz Indien einzustellen und zu onboarden.

Kosten sparen

Ohne eine Niederlassung in Indien gründen zu müssen, können Sie durch eine Partnerschaft mit unserer PEO bis zu 85% der Kosten einsparen.

Payroll Management

Präzise, pünktliche Gehaltsabrechnung, individuelle Einkommenssteuererklärung, Spesenverwaltung, Verwaltung von gesetzlichen Leistungen und Sozialabgaben.

Mitarbeiter Onboarding

Halten Sie sich an die entsprechenden Bestimmungen für alle Arten von Arbeitsverträgen in Indien, egal ob befristetet oder unbefristet.

Rechts- und HR-Team vor Ort

Rechtsberatung vor Ort für Personalbeschaffung, Vertragsverlängerungen und -beendigungen, Leistungszahlungen, sowie lokale Steuer-, Rechts- und Finanzexpertise.

Konform bleiben

Wir stellen sicher, dass Arbeitsverträge konform sind und den indischen Arbeitsgesetzen und bewährten Vorgehensweisen entsprechen.

Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
Share on print

New Horizons gewährleistet laufende Beratung, um Ihr Unternehmen bei der Einhaltung der indischen Arbeitsgesetze zu unterstützen. Wir sorgen auch für monatliche Lohnabrechnung und übernehmen alle lokalen arbeitsrechtlichen Verpflichtungen. Eine Partnerschaft mit unserer PEO in Indien ist der schnellste und kostengünstigste Weg, um in den indischen Markt einzusteigen. 

Arbeitsrecht in Indien

Arbeitsverträge in Indien

Auch wenn es nicht Pflicht ist, wird Arbeitgebern dringend empfohlen, bei der Einstellung von Mitarbeitern in Indien schriftliche Arbeitsverträge aufzusetzen. Dadurch werden die Rechte und Pflichten von Arbeitgebern und Arbeitnehmern eindeutig festgelegt. Arbeitsverträge sollten Bestimmungen zu Grundgehalt, Zulagen, Vergütung, Verantwortlichkeiten der Mitarbeiter und Kündigungsprotokolle enthalten. Alle Angaben zum Gehalt sollten in Indischen Rupien (INR) gemacht werden. 

Viele Mitarbeiter in Indien erwarten eine Gehaltserhöhung von ca. 10 – 15 % pro Jahr. Diese Bedingungen sollten in allen Arbeitsverträgen festgehalten werden. 

In Indien ist auch eine Probezeit üblich. Typischerweise beträgt sie drei Monate, was gleichzeitig auch die maximale erlaubte Dauer der anfänglichen Probezeit ist. Arbeitgeber können diese Zeit jedoch um bis zu drei weitere Monate verlängern. Während der Probezeit ist eine schriftliche Kündigung mit einer Frist von 15 Tagen für Arbeitnehmer oder Arbeitgeber erforderlich. 

Wenn Ihr Unternehmen mit New Horizons indischer PEO zusammenarbeitet, stellen wir sicher, dass alle Arbeitsverträge mit den indischen Arbeitsbestimmungen übereinstimmen. 

Arbeitszeit in Indien

Die typische Arbeitswoche in Indien beträgt 40 Stunden, wobei der durchschnittliche Arbeitstag sich auf acht Stunden beläuft. Die Arbeitszeit sollte 50 Stunden pro Woche oder neun Stunden pro Tag nicht überschreiten. Indische Arbeiter haben Anspruch auf mindestens 10,5 Stunden zwischen den Arbeitstagen. 

Urlaub in Indien

Arbeitnehmer in Indien haben Anspruch auf 10 bezahlte gesetzliche Feiertage. Diese Feiertage variieren jedoch je nach Bundesstaat, örtlichem Brauch und Religion. Die Regierung schreibt nicht vor, welche Feiertage einem Arbeitnehmer bezahlt werden müssen. Vielmehr ist es die Entscheidung des Arbeitgebers, an welchen 10 Tagen ein Arbeitnehmer bezahlten Urlaub erhält.  

Datum
Beschreibung
1 Jan
Neujahrstag
2 Jan
Guru Gobind Singh Jayant
14 Jan
Lohri
15 Jan
Makar Sankranti
26 Jan
Tag der Republik
30 Jan
Vasant Panchami
31 Jan
Me-dam-me-phi, Saraswati Puja Holiday
9 Feb
Guru Ravidas Jayanti
19 Feb
Chahhtrapati Shivaji Maharaj Jayanti
21 Feb
Maha Shivratri
9 Mär
Holika Dahan
10 Mär
Holi
2 Apr
Ram Navami
6 Apr
Mahavir Jayanti
10 Apr
Karfreitag
12 Apr
Ostersonntag
13 Apr
Vaisakhi
14 Apr
Mesadi/Vaisakhadi, Ambedkar Jayanti
1 Mai
Maifeiertag
7 Mai
Buddha Purnima
22 Mai
Jumat-ul-Wida
24 Mai
Ramzan Id/Eid-ul-Fitr
25 Mai
Ramzan Id/Eid-ul-Fitr
5 Jul
Guru Purnima
31 Jul
Bakr Id/Eid ul-Adha
3 Aug
Raksha Bandhan
11-12 Aug
Janmashtami
15 Aug
Unabhängigkeitstag
16 Aug
Parsi Neujahr
22 Aug
Ganesh Chaturthi, Samvatsari, Vinayagar Chathurthi
23 Aug
Nuakhai, Ganesh Chaturthi Holiday
29 Aug
Muharram/Ashura
31 Aug
Onam
2 Okt
Mahatma Gandhis Geburtstag
22-23 Okt
Maha Saptami
24 Okt
Maha Navami
25 Okt
Dussehra
29-30 Okt
Mawlid
31 Okt
Maharishi Valmiki Jayanti
4 Nov
Karaka Chaturthi (Karva Chauth)
14 Nov
Narak Chaturdashi, Diwali, Kali Puja
15 Nov
Vishvakarma Day, Govardhan Puja, Diwali
16 Nov
Bhai Duj
20 21 Nov
Chhath Puja
24 Nov
Guru Tegh Bahadur’s Martyrdom Day
30 Nov
Guru Nanak Jayanti
24 Dez
Heiligabend
25 Dez
Weihnachten
31 Dez
Silvester

Steuern in Indien

Arbeitgeber in Indien sind verpflichtet, Beiträge in den Employee Provident Fund (EPF), das Employee Deposit Linked Insurance Scheme und das Employee Pension Scheme für Regierungsangestellte einzuzahlen.

Der Employee Provident Fund (EPF) ist ein Sparprogramm, das Mitarbeitern eine Altersvorsorge und eine Rente ermöglicht. Arbeitgeber zahlen 3,67% des Gehalts eines Mitarbeiters in diesen Fonds ein. Arbeitnehmer zahlen 12% ihres Gehalts in diesen Fonds ein. Zusätzlich zahlen die Arbeitgeber 9,94% in andere Sozialversicherungen ein. Dieser Satz wird durch das Grundgehalt des Arbeitnehmers berechnet, ohne Berücksichtigung sämtlicher Zulagen. 

Die Einkommenssteuer wird nach folgender Struktur auf das Gehalt eines Arbeitnehmers erhoben:

  • Einkommen bis zu INR 2.50.000 – keine Steuer
  • Einkommen größer als 2.50.000 bis INR 5.00.000 – 5%
  • Einkommen größer als INR 5.00.000 bis INR 10.00.000 – 20%
  • Einkommen größer als INR 10.00.000 – 30%

Krankenversicherung

In Indien besteht die Krankenversicherung aus einer Mischung öffentlicher und privater Versicherung. Einige Mitarbeiter können einen Krankenversicherungszuschuss als Teil ihrer Vergütung verlangen.

Bezahlter Urlaub

Der gesetzlich vorgeschriebene Mindesturlaub in Indien beträgt 21 Tage, obwohl einige Führungskräfte zusätzlichen Urlaub beantragen können. 

Krankheitsurlaub in Indien

Arbeitgeber in Indien sind verpflichtet, mindestens sechs Tage bezahlten Krankheitsurlaub pro Jahr zu gewähren. Einige Arbeitgeber bieten eine unbezahlte Freistellung für langfristige medizinische Probleme an, dies ist jedoch nicht gesetzlich vorgeschrieben. 

Mutterschafts- und Vaterschaftsurlaub

Weibliche Angestellte haben in Indien Anspruch auf 26 Wochen Mutterschaftsurlaub. Der Urlaub kann bis zu acht Wochen vor dem voraussichtlichen Entbindungstermin genommen werden, der restliche Urlaub nach der Entbindung. Weibliche Angestellte haben außerdem Anspruch auf einen medizinischen Bonus von 3.500 indischen Rupien.

Wenn eine Frau als Fabrikangestellte klassifiziert ist, wird der Mutterschaftsurlaub von den Sozialfonds der Regierung bezahlt. Ansonsten ist der Arbeitgeber für die Bezahlung des gesamten Mutterschaftsurlaubs verantwortlich. 

Obwohl Indien keinen Vaterschaftsurlaub vorschreibt, bieten einige Arbeitgeber ihn als Zusatzleistung an. 

Verhandlung von Zulagen in Indien

Bei der Verhandlung von Zulagen in Indien ist es wichtig, ein grundlegendes Verständnis für die typische indische Verhandlungsstrategie zu haben. Indische Unternehmen sind von Natur aus hierarchisch aufgebaut, daher können Verhandlungen langsamer verlaufen als in anderen Ländern, insbesondere wenn noch keine Geschäftsbeziehung besteht. Indische Staatsbürger kommunizieren eher indirekt, sagen also möglicherweise nicht „nein“. Stattdessen verwenden sie eher Begriffe wie „möglicherweise“ oder „vielleicht“. 

Auch Jobtitel sind den Menschen in Indien wichtig. Kulturell gesehen wird höheren Titeln mehr Respekt entgegengebracht. Dies sollte bei der Aushandlung von Arbeitsverträgen berücksichtigt werden. 

Inder können eine Reihe von Zulagen aushandeln, um ihr Nettogehalt zu maximieren. Diese Zulagen werden vor Steuern berechnet und können bis zu 60 % der Gesamtvergütung ausmachen. 

Typische Zulagen sind:

Zulage
Beschreibung
Miete
Diese Zulage hilft bei der Bezahlung der Wohnmiete in Indien. Sie wird in der Regel monatlich ausgezahlt und kann unter bestimmten Voraussetzungen steuerfrei sein.
Reisekostenzuschuss
Diese Art von Zulage ist für gelegentliche Urlaube gedacht. Diese Zulage wird in der Regel jährlich oder alle zwei Jahre ausgezahlt.
Fahrzeug
Eine Fahrzeugzulage wird für den Unterhalt eines Fahrzeugs gewährt. Diese Zulage wird in der Regel monatlich ausgezahlt und ist steuerpflichtig. Sie wird in der Regel nur an Top-Führungskräfte oder Mitglieder des Vertriebs- und Marketingteams gezahlt.
Bildung für Kinder
Dieser Zuschuss beträgt 100 INR pro Kind, pro Monat, für ein oder zwei Kinder.
Kinderherberge
Dieser Zuschuss beträgt bis zu 300 INR pro Kind, pro Monat, für ein oder zwei Kinder.
Telefonzulage
Mitarbeiter können diesen Zuschuss aushandeln, um damit ihr Festnetz- oder Mobiltelefon zu bezahlen. In der Regel wird er versteuert.
Sonderzulage
Diese Zulage kann verwendet werden, um Gelder zu bezahlen, die in keine andere Kategorie passen.

Zusätzlich zu diesen Zulagen erhalten einige indische Arbeiter Anreize und Bonuszahlungen basierend auf ihrer Leistung. Diese Zuschläge sind steuerpflichtig. 

Viele ausländische Unternehmen ziehen es vor, einen Gesamtbetrag für die Bruttovergütung anzugeben und ihre PEO zu beauftragen, das Vergütungspaket so zu strukturieren, dass es möglichst steuergünstig ist. Dies liegt daran, dass die Komponenten eines Vergütungspakets davon beeinflusst werden, ob sie besteuert werden müssen oder steuerfrei sind.

Kündigung und Abfindung

In Indien muss der Arbeitgeber eine schriftliche Kündigung vorlegen, bevor er einen Arbeitsvertrag kündigen kann. Die typische Kündigungsfrist beträgt 30 Tage. Arbeitgeber können sich jedoch dafür entscheiden, Arbeitnehmern anstelle einer Kündigungsfrist eine Abfindung zu zahlen. 

Arbeitnehmer haben Anspruch auf 15 Tageslöhne für jedes Jahr der Betriebszugehörigkeit. Es sei denn, sie wurden gekündigt aufgrund von:

  • Disziplinarmaßnahmen
  • Anhaltender Krankheit
  • Auslaufen oder Nichtverlängerung eines befristeten Arbeitsvertrags
  • Ruhestand oder Pensionierung.

Wenn ein Mitarbeiter fünf oder mehr Jahre ununterbrochen gearbeitet hat, hat er möglicherweise zusätzlich Anspruch auf eine Abfindungszahlung. Diese Zahlung entspricht dem zuletzt bezogenen Gehalt x 15/26 x Anzahl der Dienstjahre des Mitarbeiters.

Durch die Zusammenarbeit mit unserer PEO in Indien kann das lokale Expertenteam von New Horizons bei der Erstellung von soliden Arbeitsverträgen helfen, die den lokalen Vorschriften entsprechen. 

Vergütung und Zusatzleistungen in Indien

Vergütungsgesetze

In Indien ist der Mindestlohn je nach Bundesstaat und Branche unterschiedlich. So gibt es zum Beispiel in der indischen Landwirtschaft einen eigenen Mindestlohn, der von den Regierungen der Bundesstaaten festgelegt wird.

Arbeitgeber müssen ihren Mitarbeitern Lohnabrechnungen aushändigen, und in den meisten Fällen wird der Lohn auf das Bankkonto des Mitarbeiters überwiesen. Arbeitgeber in Indien bezahlen ihre Mitarbeiter in der Regel am 1. eines jeden Monats. Das Lohngesetz schreibt vor, dass Unternehmen mit weniger als 1.000 Mitarbeitern die Löhne bis zum 7. eines jeden Monats verwalten müssen. Für Unternehmen mit mehr als 1.000 Angestellten sollten die Löhne vor dem 10. eines jeden Monats ausgezahlt werden. 

Aufgrund der Gehaltsinflation erwarten viele Arbeitnehmer in Indien eine Lohnerhöhung von 10 bis 15 % pro Jahr. Obwohl diese Erhöhung nicht gesetzlich vorgeschrieben ist, ist es unwahrscheinlich, dass Mitarbeiter bei einem Unternehmen bleiben, wenn sie diese Lohnerhöhung nicht erhalten. 

Mindestlohn im Vergleich
(Pro Monat in EUR)
Schweiz (Genf)
3800 €
Deutschland
1557 €
China
256 €
Indien
52 €
Iran
36 €

Garantierte Sozialleistungen in Indien

Für eine erfolgreiche Leistungsmanagementstrategie sollten Arbeitgeber in Indien auf garantierte Leistungen achten. Ein Beispiel: Die Krankenversicherung in Indien besteht in der Regel aus einer Kombination von öffentlicher und privater Versicherung. Während die Mitarbeiter Anspruch auf die staatlichen Gesundheitsleistungen haben, können sie auch einen privaten Zusatztarif als Teil ihrer Leistungen verlangen.

Mitarbeiter erhalten 11 gesetzliche Feiertage als bezahlte Urlaubstage. Diese Tage variieren je nach Bundesstaat, lokalen Gebräuchen und Religionen. Das gesetzliche Minimum für bezahlten Urlaub beträgt 15 Tage. 

Weibliche Angestellte haben in Indien Anspruch auf 26 Wochen Mutterschaftsurlaub. 

Leistungsverwaltung in Indien

Unternehmen, die nach Indien expandieren wollen, müssen Zusatzleistungen einplanen. Diese Zusatzleistungen können einen Mitarbeiter dazu bewegen, eine Stelle anzunehmen und bei einem Arbeitgeber zu bleiben. Zusatzleistungen in Indien können sein:

  • Sonderzulagen
  • Medizinische Zulagen
  • Zulagen für Telefon/Mobiltelefon
  • Reisekostenerstattung oder -vergünstigung (LTA/LTC)
  • Mietzulagen (HRA)
  • Fahrtkostenzuschüsse
  • Fahrzeugzulagen

New Horizons unterstützt Ihr Unternehmen mit kosteneffizienten Outsourcing-Lösungen für Vergütung in Indien. Wir optimieren Ihre globale Gehaltsabrechnung und helfen Ihnen, die wettbewerbsfähigsten Leistungen für Ihre Mitarbeiter zu finden. 

Beschränkungen bei Leistungs- und Vergütungszahlung

Für expandierende Unternehmen besteht eine der größten Schwierigkeiten bei der Zahlung von Leistungen und Vergütungen darin, eine lokale Tochtergesellschaft zu gründen. Arbeitgebern ist es im Allgemeinen untersagt, Mitarbeiter einzustellen und zu bezahlen, ohne zuvor eine Zweigstelle in Indien gegründet zu haben. Dieser Prozess kann Monate in Anspruch nehmen, was zu erheblichen Verzögerungen im Geschäftsablauf führt. 

Mit der indischen PEO von New Horizons können Unternehmen in nur 48 Stunden ihre Tätigkeit in Indien aufnehmen. New Horizons agiert als der indische Arbeitgeber Ihrer Mitarbeiter, was bedeutet, dass es nicht erforderlich ist, eine eigene Niederlassung in Indien zu gründen. Und als einzige globale PEO mit einem hauseigenen Rekrutierungsteam können wir Sie bei der Suche, der Einstellung und dem Onboarding von lokalen und internationalen Top-Talenten unterstützen. 


Entdecken Sie Arbeitsrecht in

Angebot anfragen

Entdecken Sie, wie unsere PEO Ihre Expansion in Indien beschleunigen kann